Kauf eines Hauses oder einer Wohnung an der Costa del Sol, Spanien

Es gibt keinen Mangel an Immobilienmaklern in Spanien, aber stellen Sie sicher, dass Sie es mit einem seriösen Makler zu tun haben. Es gibt eine sehr große Auswahl an Standards, von Bauernhäusern (Fincas) und Grundstücken bis hin zu Luxusvillen, Stadthäusern und Wohnungen. Aufgrund der niedrigen europäischen Zinssätze ist dies ein guter Zeitpunkt, um über spanische Immobilien nachzudenken.

Der Tourismus ist ein großer Teil der spanischen Wirtschaft, und dies spiegelt sich in den Investitionen in dieser Branche wider. Das Land hat ein angenehmes, gesundes Klima, und in den letzten Jahren haben die lokalen Behörden große Anstrengungen unternommen, um die Zahl der ausländischen Touristen und Einwohner zu erhöhen.

Bevor Sie eine Immobilie kaufen, sollten Sie sich die verschiedenen Gebiete anschauen und Ihre Favoriten betrachten, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen. Um auf Nummer sicher zu gehen, könnten Sie auch zuerst eine Immobilie für ein paar Monate in dieser Gegend mieten.

Eine Checkliste, um das Beste aus ausländischen Immobiliengeschäften herauszuholen:

-> Lassen Sie die Integrität der Immobilie von einem Bauunternehmer oder Architekten beurteilen.

-> Lassen Sie Ihren Anwalt die ausstehenden Schulden der Immobilie prüfen, bevor Sie sich von dem Geld trennen.

-> Sprechen Sie mit Ihren potentiellen Nachbarn über die Gegend.

-> Machen Sie Fotos und zeichnen Sie Skizzen, die Sie mit nach Hause nehmen können.

-> Erkunden Sie das Grundstück mindestens zweimal, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

-> Legen Sie Ihre Budgetgrenze fest und halten Sie sich an Ihre anfängliche Finanzschätzung.

-> Prüfen Sie, über welche Annehmlichkeiten die Immobilie verfügt, z.B. Strom, Wasser, Gas.

Vorabkosten für den Kauf in Spanien

In der Regel ist es so, dass der Käufer auch die Gebühren des Verkäufers bezahlt. Neben den Kosten für die Immobilie muss der Käufer auch die Grunderwerbsteuer (IVA) zuzüglich 1/2% Stempelsteuer entrichten. Das Grundbuchamt wird Ihnen eine Gebühr für die Änderung der neuen Urkunden in Rechnung stellen. Diese beträgt normalerweise etwa 300. Die Höhe der Gebühr hängt vom Vertragspreis ab. Die Banken können auch einen zusätzlichen Prozentsatz für die Vermittlung der Hypothek verlangen. Insgesamt sollten Sie 10% des Kaufpreises für Kosten einkalkulieren.

Obwohl es auf den ersten Blick kompliziert erscheint, verglichen mit den Anforderungen an den Immobilienerwerb in Ihrem eigenen Land, ist der Prozess des Immobilienerwerbs in Spanien relativ einfach, sobald Sie sich daran gewöhnt haben.

 

Was Sie tun müssen, wenn Sie nach Spanien ziehen

Es ist wirklich keine Überraschung, dass viele Menschen ein Interesse daran haben, in Spanien zu leben. Immerhin hat Spanien ein erstaunliches Klima und ganzjährig hohe Temperaturen, was für die Menschen in Nordeuropa tatsächlich eine treibende Kraft ist, in diese Region zu ziehen und es sich in der bunten spanischen Kultur gemütlich zu machen.

Ein weiterer Grund, aus dem Menschen häufig nach Spanien ziehen, sind arbeits- oder familienbedingte Gründe, wie z.B. ein Arbeitsplatzwechsel oder Ähnliches. In diesem Fall müssen Sie sich mit verschiedenen Themen wie Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigungen vertraut machen. Außerdem müssen Sie die Sprache des Landes beherrschen, die offensichtlich Spanisch ist, so dass es eine gute Idee wäre, sich vorher darauf vorzubereiten.

Wenn Sie aus beruflichen Gründen nach Spanien umziehen möchten, können Sie den Übergang viel reibungsloser gestalten, indem Sie die Dienste einer der vielen Umzugsfirmen in Anspruch nehmen.

Das sind Unternehmen, die ein Team mehrsprachiger Mitarbeiter anbieten, die Ihnen bei Aufgaben wie der Suche nach Ihrem Zuhause, der Suche nach einer Schule für Ihre Kinder, der Hilfe bei der Zulassung von Fahrzeugen sowie der Beschaffung Ihrer Aufenthaltsgenehmigungen behilflich sind. Sie können Ihnen auch ausgiebig dabei helfen, sich mit verschiedenen Aspekten der spanischen Kultur selbst vertraut zu machen.

Wenn Sie in Spanien zu arbeiten beginnen müssen, benötigen Sie dafür bestimmte Genehmigungen. Die verschiedenen Arten von Genehmigungen hängen von der Zeit ab, die Sie für die Arbeit benötigen, sowie von der Art der Arbeit, die Sie tatsächlich ausüben.

Für diejenigen, die Saisonarbeit ausführen, benötigen Sie eine Genehmigung, die als Typ-A-Genehmigung bekannt ist. Diese Art von Genehmigung gilt für 9 Monate und ist normalerweise nur auf bestimmte geographische Gebiete beschränkt.

Eine Genehmigung, die für einen längeren Zeitraum erteilt wird, ist die Genehmigung vom Typ B, die eigentlich die ursprüngliche Arbeitserlaubnis ist. Sie gilt sowohl für bestimmte Arten von Berufen als auch für bestimmte Gebiete. Diese sind für 1 Jahr gültig, können aber um maximal zwei Jahre verlängert werden.

Nun, eine Genehmigung vom Typ C ist für jede Art von Arbeit geeignet. Diese sind regional begrenzt und in der Regel bis zu drei Jahre gültig.

Die nächste Art der Genehmigung ist die Genehmigung vom Typ D, die für Personen bestimmt ist, die selbständig erwerbstätig sind. Auch diese sind, wie die Genehmigung vom Typ B, ein Jahr gültig, können aber bei Bedarf bei der Erneuerung für zwei Jahre verlängert werden. Auch diese können nur auf bestimmte geographische Gebiete beschränkt werden.

Eine Genehmigung mit einer Gültigkeit von bis zu drei Jahren, die keine geographische Begrenzung hat, ist die E-Genehmigung. Genehmigungen vom Typ E haben keine geographische Beschränkung. Sie sind bis zu drei Jahre gültig.

Wenn Sie nach Ablauf einer Arbeitserlaubnis vom Typ C oder Typ E immer noch eine Arbeitserlaubnis ohne geographische Beschränkung benötigen, können Sie eine unbefristete Arbeitserlaubnis beantragen, die sowohl für Angestellte als auch für Selbständige gilt.

 

Immobilienkauf in Spanien! Haben Sie alle notwendigen Informationen?

Wussten Sie, dass Spanien nach Frankreich das größte Land in Europa ist, aber mit etwas mehr als 40.400.000 Einwohnern eines der am wenigsten dicht besiedelten Europas!

Wussten Sie, dass über 1,2 Millionen Ausländer sich in Spanien niedergelassen haben und dort Immobilien kaufen, was jedes Jahr mehr als 52 Millionen Besucher anzieht!

Wussten Sie, dass im Jahr 2004 640.000 neue Wohnungen gebaut wurden, eine höhere Zahl als in Deutschland, Frankreich und Italien zusammen? Vorhersagen zeigen, dass in den nächsten 6 Jahren weitere 2 Millionen Wohnungen gebaut werden müssen, um die Nachfrage nach spanischen Immobilien zu befriedigen!

Es sind nicht nur der Flamenco oder der Stierkampf oder das San Fermin-Festival oder viel, viel strahlender Sonnenschein, die immer mehr Touristen aus aller Welt anziehen und Menschen aus aller Welt dazu verleiten, sich in Spanien niederzulassen.

Selbst wenn wir ignorieren, dass Spanien seit etwa tausend Jahren das kulturelle Zentrum Europas ist, hat es den Bürgern der Welt viel mehr zu bieten, von denen viele spanische Villen zum Verkauf suchen.

Die lokalen spanischen Bauträger hatten etwas anderes im Sinn, die Mehrheit der Wohnungen oder Grundstücke werden für die guten finanziellen Renditen gekauft, die ein lebhafter Markt abwirft.

Es gibt etwa 2.750.0000 leere Wohnungen im ganzen Land, und die meisten von ihnen sind nicht einmal zur Miete. Aufgrund dieses Problems findet ein Großteil der Spanier keine Wohnung zum Leben, obwohl der Bausektor dort einer der größten Beschäftigungsbereiche ist.

Nichtsdestotrotz ändert sich die Situation. Die Regierung versucht, dieses Problem zu lösen, indem sie die Baugenehmigungen einschränkt, obwohl diese Reformmaßnahmen erst vor kurzem begonnen wurden, was dazu dienen wird, in Zukunft ein finanziell abgesichertes Spanien aufzubauen.

Gegenwärtig sind diejenigen, die in der Vergangenheit investiert haben, weitgehend verschwunden, und die Häuser und Wohnungen sind jetzt im Besitz von ausländischen Kunden und Spaniern, die sie als Umzugs- oder Ferienhäuser kaufen.

In jedem Fall ist die Situation für ausländische Käufer ebenso lukrativ wie prekär. Das spanische Immobiliengeschäft hat, wie jedes andere Geschäft in irgendeiner Ecke der Welt, eine Reihe von Zwischenhändlern angezogen, die leider wie immer eifrig dabei sind, mit Kaufinteressenten schnelles Geld zu machen.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass jemand, der versucht, eine Immobilie von einem Makler zu kaufen, Gefahr läuft, zu viel zu bezahlen oder sogar einen Scheinkauf zu tätigen. Es ist für einen Außenstehenden nicht immer möglich, die vollständige Geschichte dieser Makler zu kennen, und wir sollten das alte Sprichwort nicht vergessen: Sehen ist Glauben.

Der spanische Immobilienmarkt ändert sich häufig, vor dem Kauf einer Immobilie in Spanien sollte ein vorsichtiger Käufer in erster Linie versuchen, alle relevanten Informationen über die Immobilie und das damalige Marktszenario zu sammeln. Ein guter Ort für Recherchen ist immer das Internet, wo es viele gute und hilfreiche Seiten zum Immobilienkauf in Spanien gibt.

 

Eröffnung eines Bankkontos in Spanien

Benötige ich ein Bankkonto in Spanien?

Wenn Sie eine Immobilie in Spanien besitzen, ist ein spanisches Bankkonto unerlässlich, um Hypothekenzahlungen vornehmen und Rechnungen per Lastschriftverfahren bezahlen zu können. Sie erhalten auch eine Debitkarte, die Sie beim Einkaufen verwenden können, zusammen mit einem Foto, normalerweise Ihrem Reisepass oder Führerschein, wenn Sie nicht wohnhaft sind. Beim Einkaufen können Sie Ihre britischen Debit- und Kreditkarten verwenden, wiederum mit Ausweis, und Sie unterliegen dem Wechselkurs.

 Aber ich spreche kein Spanisch?

Dies ist normalerweise kein Problem, insbesondere an den Küsten, wo alle Banken englischsprachiges Personal beschäftigen.

 Was benötige ich, um ein Konto zu eröffnen?

Um ein Basiskonto (cuenta corriente) als Nichtansässiger zu eröffnen, müssen Sie Ihren aktuellen Reisepass vorlegen. Der Papierkram ist schnell erledigt.

 Welche Arten von Banken gibt es?

In Spanien gibt es zwei Arten von Banken: Sparkassen (Caja de Ahorros) und normale Banken.

 Wofür werden mir Gebühren berechnet?

Leider scheint es so zu sein, dass für alles Gebühren anfallen, vom Einlösen von Schecks bis zum Erhalt von Geld von einem britischen Konto, und es gibt auch eine jährliche Wartungsgebühr.

 Wie funktioniert das Lastschriftverfahren in Spanien?

Rechnungen wie Strom, Wasser, Telefon, Versicherung usw. können alle per Lastschrift bezahlt werden. Wenn Sie eine Lastschrift stornieren möchten, müssen Sie Ihre Niederlassung persönlich aufsuchen und ihr sagen, dass sie das Unternehmen von Ihrer Liste der Lastschriften streichen soll. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Sie bei der Einrichtung einer Lastschrift im Vereinigten Königreich ein Formular ausfüllen müssen, das durch Ihre Unterschrift autorisiert wird.

In Spanien geben Sie einfach jemandem Ihre Kontodaten und er kann das Geld von Ihrem Konto anfordern. Als Kontoinhaber gibt es eine Frist, innerhalb derer Sie dieses Geld zurückfordern können, falls Sie es benötigen. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, dass Sie alle Ihre Kontoauszüge regelmäßig erhalten und überprüfen.

Debitkarte

Es dauert etwa zehn Tage, bis Ihre Karte in Ihrer Zweigstelle eintrifft. Bei der Abholung der Karte erhalten Sie Ihre PIN-Nummer, die Sie am Geldautomaten wechseln können.

Geldautomaten

Achten Sie darauf, dass Sie die Geldautomaten Ihrer Bank benutzen, um die hohen Provisionssätze zu vermeiden, die oft bis zu 10% betragen. Internet-Banking ist für die meisten Banken in Spanien verfügbar, fragen Sie in Ihrer Filiale nach.

Die wichtigsten spanischen Banken

Kajamar

www.cajamar.es

Unicaja

www.unicaja.es

La Caixa

www.lacaixa.es

Grupo Banco Popular

www.bancopopular.es

BBVA

www.grupobbva.com

Solbank

www.solbank.com

Santander Zentral-Hispano

www.gruposantander.com

 

Mein zweites Interview: Karla Darocas – Auslandskanadierin in Spanien!

Wie Sie wahrscheinlich inzwischen wissen, bin ich von allem Spanischen fasziniert (mein Artikel über die Hispanophilie wird das bezeugen), weshalb ich im vergangenen Jahr zweimal nach Spanien gereist bin. Auf meiner zweiten Reise, auf der ich Orte wie Barcelona, Tarragona, Valencia, Montserrat und Ibiza besuchte, verbrachte ich auch ein paar Tage an der Costa Blanca, dem östlichsten Teil Spaniens, der ins Mittelmeer ragt.

Mein Freund und Internet-Mentor David hatte mich mit einer seiner engen Freundinnen in Verbindung gebracht, einer sehr interessanten Frau aus Kanada, die einige Jahre zuvor nach Spanien gezogen war. Karla Darocas war sehr freundlich und lud mich ein, für ein oder zwei Nächte bei ihr zu bleiben, und ich hatte die Gelegenheit, einen kurzen Einblick in das Leben eines im Ausland lebenden Kanadiers an der spanischen Costa Blanca zu bekommen.

Karla, ihre schottische Freundin Rhonda und ich machten einen Tagesausflug mit dem Nahverkehrszug nach Benidorm, dem größten Touristenort an der gesamten Costa Blanca. Wir sprachen über das Leben in Spanien, über die Kultur und insbesondere über den riesigen Zustrom von Nordeuropäern, vor allem von Rentnern, die sich an der spanischen Küste niederlassen. Wenn ich mich recht erinnere, erwartet Spanien, dass sich in den nächsten Jahren etwa 4 Millionen Nordeuropäer in Spanien niederlassen werden.

Infolgedessen hat es entlang der gesamten Küstenlinie eine enorme Immobilienentwicklung gegeben, und an einigen Orten wie Marbella wurde buchstäblich jeder Quadratzentimeter des verfügbaren Raums gepflastert. Für jeden mit irgendeiner Art von Liebe zur Natur ist das, was entlang der Küsten Südspaniens geschehen ist, wirklich sehr schmerzhaft zu sehen.

Die Entwicklung ist mit sehr wenigen Grenzen vorangeschritten, und als Folge davon sieht sich Spanien mit ernsthafter Wasserknappheit und Umweltproblemen konfrontiert, die durch Überbebauung, Überbevölkerung der Küstengebiete sowie den Bau von Golfplätzen verursacht werden. Der enorme Preisanstieg entlang der Küste hat es für die Einheimischen praktisch unmöglich gemacht, sich dort ein Haus leisten zu können.

Doch trotz all dieser Auswüchse gibt es immer noch viele schöne Orte, und besonders die Gegend, in der Karla lebt, ist ein landschaftlich äußerst reizvoller Teil Spaniens. Karla ist eine sehr interessante Person, sie ist Künstlerin, aber auch an einer Vielzahl von geschäftlichen und gemeinnützigen Unternehmungen beteiligt ist. Auch hier gehört sie zu den Menschen, denen es gelingt, das Künstlerische mit dem Unternehmerischen zu verbinden. Ich fand sie als sehr großzügige Gastgeberin und schätzte die Gelegenheit, anderthalb Tage mit einer Person zu verbringen, die mir einen lokalen Einblick in die Gegend geben konnte.

Ihr Interview wird einen einzigartigen Einblick in eine Kultur geben, die viele von uns in einem der schönsten und vielfältigsten Länder der Welt fasziniert. Karlas freimütige Kommentare beschreiben die spanische Gesellschaft und das Leben eines nordamerikanischen Expatriates und geben einen Einblick in eine betörende und widersprüchliche Kultur.

 

Arbeitssuche in Spanien

Darf ich in Spanien arbeiten?

Alle EU-Bürger haben das gleiche Recht, in Spanien zu leben und zu arbeiten wie ein Spanier und benötigen keine Arbeitserlaubnis.

Ich spreche kein Spanisch, wie stehen meine Chancen, Arbeit zu finden?

Dies kann ein großes Hindernis sein und wird Ihre Chancen einschränken. Nicht-Spanisch sprechende Personen werden jedoch in den Gebieten mit einer hohen Expat-Bevölkerung mehr Erfolg haben. In den britischen Gemeinden gibt es immer wieder Menschen, die es vorziehen, britische Handwerker wie Klempner und Schreiner einzusetzen. Dies gilt für jeden Beruf, bei dem ein gutes Verständnis und eine reibungslose Kommunikation notwendig ist, z.B. beim Friseur und anderen Dienstleistungen. Tourismus, Immobilien, Versicherungen und Finanzen eröffnen weitere Möglichkeiten.

Sind meine Qualifikationen im Vereinigten Königreich gültig?

Nach EU-Recht wird jeder Handels- oder Berufsabschluss, der in der EU erworben wurde, in Spanien anerkannt. Um Ihre Qualifikationen anerkennen zu lassen, bringen Sie Ihre Zeugnisse und Übersetzungen zum Ministerium für Sport, Bildung und Kultur in dem Bereich, in dem Sie arbeiten möchten, um die Homologation zu erhalten. Siehe die spanische Botschaft www.spanishembassyhomepage.com und das britische Konsulat in Madrid www.ukinspain.com. Für medizinische und landwirtschaftliche Qualifikationen siehe www.naric.org.uk.

Kann ich Arbeitslosengeld/Arbeitslosengeld beantragen?

Ja, Sie haben Anspruch auf dasselbe Arbeitslosengeld/Job Seekers Allowance, das Sie auch im Vereinigten Königreich erhalten würden. Sie wird von der spanischen INEM (Nationales Institut für Beschäftigung) für maximal drei Monate gezahlt. Um sich zu qualifizieren, müssen Sie sich zunächst im Vereinigten Königreich anmelden.

Werde ich Steuern zahlen müssen?

Ja, wenn Sie länger als 183 Tage in einem Kalenderjahr ansässig sind. Die spanische Einkommenssteuer ist in der Regel niedriger als in der übrigen EU. Der Steuersatz wird unter Berücksichtigung verschiedener Abzüge, einschließlich Lebenshaltungskosten und Sozialversicherungszahlungen, berechnet. Er beginnt bei 10 Prozent für die ersten viertausend Euro des zu versteuernden Einkommens und steigt bis zu 45 Prozent bei einem zu versteuernden Einkommen über fünfundvierzigtausend Euro.

Wie zahle ich Steuern?

Sie wird automatisch von Ihrem Arbeitgeber abgezogen. Sie müssen bei Ihrem örtlichen Finanzamt eine jährliche Steuererklärung abgeben.